Zuhause in der Nachbarschaft

„Wie wollen wir in Zukunft miteinander leben und wohnen?“ – darüber machen sich auch Politik und Verwaltung Gedanken und möchten von Anfang an die betroffenen Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung von Ideen und möglichen Lösungen einbeziehen.

Veränderungen wird es in den älteren Wohngebieten durch den demographischen Wandel zwangsläufig geben, aber welche sind wünschenswert und wie kann die Stadt dabei unterstützen?
„Wir möchten keine fertigen Pläne vorstellen, sondern im Gespräch mit den Nachbarschaften gemeinsam Ideen für zukunftsfähige Formate entwickeln“, fasst Joachim Hartmann, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung das Vorhaben zusammen. Um zuerst einmal miteinander ins Gespräch zu kommen, haben sich die Vertreter der Stadtverwaltung etwas einfallen lassen. Mit den Nachbarschaften, die gerne gemeinsam mit Vertretern der Stadt und Projektinitiatoren in lockerer Atmosphäre diskutieren möchten, können in diesem Sommer Termine vereinbart werden. Das Treffen soll, falls möglich, an einem Ort in der Nachbarschaft stattfinden, für das leibliche Wohl sorgt die Stadt Vreden. Ob über energetische Sanierung, Nahverdichtung, Fördermöglichkeiten, Ideen für zukünftige Wohnformen oder weitere Themen gesprochen wird, ist völlig offen.

 

MOTIVIERTE NACHBARSCHAFTEN GESUCHT!

 

Miteinander ins Gespräch kommen!

Welche Vorstellungen und Ideen haben wir in Vreden für ein attraktives Wohnen und Leben? Welche Qualitäten sind gefragt? Entsprechen diese noch unseren einstigen Wohnträumen oder müssen andere Möglichkeiten her? Welche Wohnformen wären in Zukunft wünschenswert und wie könnte die Stadt dabei unterstützen?

Der (Wohn-)Alltag in Vreden spielt sich vor allem in den gewachsenen Nachbarschaften ab. Hier sind wir zuhause – oft schon seit vielen Jahren oder Jahrzehnten. Gleichzeitig sind die Gebäude, Siedlungen und oft auch die Vorstellungen von einem lebenswerten Wohnen „in die Jahre gekommen“. Die Nachbarschaften haben dabei einen wertvollen Erfahrungsschatz aufgebaut, vor allem, wenn es um die Fragen des miteinander Lebens und Wohnens geht. Um die älteren Wohngebiete auch zukünftig attraktiv zu halten, beschäftigt sich die Stadt Vreden derzeit mit der Frage, inwieweit die Einführung eines Förderprogramms mit Blick auf Eigentümer und mögliche Käufer sinnvoll ist. Dazu wurden bereits Gespräche mit Experten geführt und es wurde deutlich, dass Strategien, Maßnahmen und Förderansätze nur dann erfolgreich entwickelt werden können, wenn sie gemeinsam mit den Eigentümern gedacht werden. 

Ihre Ideen sind gefragt!

Vor diesem Hintergrund möchte die Stadt Vreden im Sommer 2017 einen ergebnisoffenen Dialog in und mit den Nachbarschaften starten. In Zusammenarbeit mit den Initiatoren der Werkstattreihe „HausAufgaben – zur Zukunft älterer Einfamilienhausgebiete im Münsterland“ wollen wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden: Was ist notwendig, damit wohnen in Vreden auch zukünftig attraktiv bleibt?

Was?  Offene Diskussion in lockerer Atmosphäre, für das leibliche Wohl sorgt die Stadt Vreden.

Wann?   Im Sommer 2017 (Den genauen Termin werden wir gemeinsam festlegen).

Wozu?   Gemeinsam über Ihre Ideen und Anregungen ins Gespräch kommen.

Wo?  Wir kommen zu Ihnen: An einen Ort Ihrer Wahl in Ihrer Nachbarschaft (falls möglich).

Wer?  Sie, Ihre Nachbarschaft oder eine Gruppe von Nachbarn sowie ein kleines Team HausAufgaben (ca. 5 Personen: Vertreter der Stadt Vreden und die Projektinitiatoren).

 

Fachwissen ist nicht notwendig – lediglich eine große Portion Neugier und Motivation!

 

Hier können Sie mitmachen!
Sind Sie eine motivierte Nachbarschaft? Haben Sie und ihre Nachbarschaft oder eine Gruppe von Nachbarn (mindestens 5-10 Familien/Haushalte) Interesse, gemeinsam mit uns Ideen zum lebenswerten Zusammenleben in Vreden zu denken?

Dann melden Sie sich bis zum 04.Mai 2017 mit folgenden Angaben bei uns (Kontakt siehe unten):

  • Kontaktperson (Name, Anschrift, Telefon bzw. E-Mail)
  • Name der Nachbarschaft (falls vorhanden)
  • Größe der Nachbarschaft oder der interessierten Gruppe (z.B. Anzahl Personen/Familien)
  • Lage der Nachbarschaft (z.B. Straßenname)
  • Gründungsjahr der Nachbarschaft (Jahr)
  • Ein Foto aus Ihrem Nachbarschaftsalltag bzw. von einem besonderen Ort in Ihrer Nachbarschaft

 

Ansprechpartner: Dirk Hetrodt, Stadt Vreden – Fachabteilung Stadtplanung, Burgstraße 14, 48691 Vreden, Telefon: 303-236, Telefax: 303-9236, E-Mail: dirk.hetrodt@...

Wir werden mit allen Teilnehmern Kontakt aufnehmen. Außerdem verlosen wir unter allen Teilnehmern dreimal eine nette Überraschung für Ihr kommendes Nachbarschaftssommerfest!

 

HausAufgaben im Münsterland
Im Rahmen des Projekts „HausAufgaben – Eine Werkstattreihe zur Zukunft von Einfamilienhausgebieten der 1950er bis 1970er Jahre“ der Regionale 2016 beschäftigen sich mehrere Kommunen im Münsterland mit den Herausforderungen älterer Einfamilienhausgebiete. Ziel ist es, neue kooperative Ansätze und praktische Strategien im Umgang mit alternden Wohngebieten zu entwickeln. Hierbei sollen die Eigentümer als Experten ihrer Wohngebiete aktiv einbezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hausaufgaben.ms und www.regionale2016.de