Wohnbaugrundstücke zur Bebauung mit einem Wohngebäude (Selbstbezug)

BG Pirolstraße:

Der Rat der Stadt Vreden hat in seiner Sitzung am 28.10.2021 den Verkaufspreis für selbst­genutzte Wohnbaugrundstücke festgelegt auf 169,00 €/m², vollerschlossen.

In dem Verkaufspreis (vollerschlossen) ist neben dem Grundstückskaufgeld auch der Ablösungsbetrag auf den Erschließungsbeitrag nach dem Baugesetzbuch (BauGB) für die erstmalig endgültige Herstellung der Anbaustraßen und der einmalige Kanalanschlussbeitrag nach dem Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG NRW) für die Anschlussmöglichkeit an die öffentliche Abwasseranlage enthalten.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über die zur Verfügung stehenden Baugrundstücke im Bauge­biet Pirolstraße.
 
(Das Öffnen der Pdf-Datei kann evtl. etwas länger dauern)
Die freien Baugrundstücke (Ordnungsnummern oder Parzellen und deren Größen) wurden in gelb kenntlich gemacht.

Hier finden Sie den Bebauungsplan Pirolstraße

 

Informationen zum Bebauungsplan BG Pirolstraße:

Die Käufer*innen haben in dem Kaufvertrag unter anderem zu versichern, dass ihnen die Festset­zungen des Bebauungsplanes bekannt sind.

Die Stadt Vreden weist in diesem Zusammenhang auf folgende Besonderheiten hin, da die­se unter anderem auch Verpflichtungen beinhalten, die sich aus dem Bebauungsplan Nr. 103 „Pirolstraße“ in Verbindung mit dem Kaufvertrag ergeben:

  • Die Vorgärten sind als Vegetationsflächen (z. B. Rasen, Gräser, Stauden, Kletterpflanzen, Gehölze) anzulegen und dauerhaft zu erhalten.
    In den Vegetationsflächen ist nur die Verwendung von offenporigen, wasserdurchlässigen Materialien zulässig.
    Dies gilt auch innerhalb des Bodenaufbaus, wasserundurchlässige Sperrschichten wie z. B. Abdichtbahnen sind unzulässig.
    Es dürfen maximal ein Drittel der Vorgartenfläche mit natürlich vorkommenden minerali­schen Feststoffen wie Kies, Schotter, Bruchsteine oder vergleichbare Materialien über­deckt werden.
  • Private Freiflächen für Pkw-Stellplätze und Zufahren sind mit Materialien wie Asphalt, Bi­tumen oder Beton unzulässig.
    Es sind nur wasserdurchlässige Materialien wie Fugenpflaster, Mosaik- und Kleinpflaster mit breiten und offenen Fugen, Rasengittersteine, wasserdurchlässige Betonsteine oder Schotterrasen zulässig.
  • Im Vorgartenbereich sind nur Einfriedungen bis zu einer Höhe von 1,00 m zulässig.
    Diese können genehmigungsfrei errichtet werden (§ 62 BauO NRW 2018).
  • Hinter der vorderen Baugrenze und entlang der Nachbargrenzen können Einfriedungen (Zäune, Mauern, Hecken) bis zu einer Höhe von 2,00 m ohne Genehmigung gebaut wer­den.
  • Vorgärten sind die nichtüberbaubaren Grundstücksflächen zwischen vorderer Baugrenze und Straßenbegrenzungslinie (bzw. deren gradliniger Verlängerung bis zu den Grund­stücksgrenzen) abzüglich
    • der erforderlichen Stellplätze und ihren Zufahrten
    • der Zuwegung zum Haupteingang des Wohnhauses und
    • des notwendigen Spritzschutzes entlang der Hausfassade (z.B. in Form eines Kies­streifens).

Bei Eckgrundstücken gilt diese Vorschrift nur für die Grundstücksseite mit dem Hausein­gang, also dem klassischen Vorgarten.

  • Je Baugrundstück ist mindestens ein einheimischer, standortgerechter Obst- oder Laub­baum zu pflanzen.
    Die Anpflanzung ist innerhalb von zwei Pflanzperioden nach der Baufertigstellung durch­zuführen.
    Der Baum/Die Bäume sind dauerhalt zu erhalten, zu schützen und zu pflegen sowie bei Ausfall zu ersetzen.
  • Zusammenhängende Dachflächen >15 qm von Flachdächern und flach geneigten Dä­chern (Neigung 0 – 15 Grad) von Wohnhäusern und Garagen (ausgenommen Carports) sind mit einer Substratschicht von mindestens 8 cm mit Gräsern, bodendeckenden Gehöl­zen und Wildkräutern zu bepflanzen und so zu unterhalten.
    Hiervon ausgenommen sind Flächen für Dachterrassen und notwendige technische Dach­aufbauten wie Lüftungsanlagen, Schornsteine etc. Letzteres gilt nicht für Anlagen für die Nutzung der Solarenergie.

 

 

BG Fasanenweg-Klosterhook:

Darüber hinaus bietet die Stadt Vreden insgesamt 6 städtische Wohnbaugrundstücke im Baugebiet Fasanenweg-Klosterhook an.

Der Rat der Stadt Vreden hat in seiner Sitzung am 28.10.2021 den Verkaufspreis hierfür ebenfalls festgelegt auf 169,00 €/m², vollerschlossen.

 

In dem Verkaufspreis (vollerschlossen) ist ebenfalls neben dem Grundstückskaufgeld auch der Ablösungsbetrag auf den Erschließungsbeitrag nach dem Baugesetzbuch (BauGB) für die erstmalig endgültige Herstellung der Anbaustraßen und der einmalige Kanalanschlussbeitrag nach dem Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG NRW) für die Anschlussmöglichkeit an die öffentliche Abwasseranlage enthalten.

 

Hier finden Sie eine Übersicht über die zur Verfügung stehenden Baugrundstücke im Bauge­biet Fasanenweg-Klosterhook.
 

Hier finden Sie den Bebauungsplan Fasanenweg-Klosterhook
 

 

Zum Bewerbungs- und Vergabeverfahren

Hier finden Sie die Vergaberichtlinien zur Einsichtnahme.

 

Hier finden Sie das Bewerbungsformular und Anlagen für Ihre Bewerbung zum download
 

Geben Sie bitte im Bewerbungsformular unter „Bemerkungen“ Ihre 5 Grundstücksfavoriten an. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass diese Angabe nur der Festlegung der Rangfolge der Grundstücksverlosung für die spätere Vergabeverhandlung dient.

 

Bitte achten Sie bei der Bewerbungsabgabe darauf, dass das Bewerbungsformular vollstän­dig ausgefüllt ist und dass Sie alle erforderlichen Anlagen beifügen.

Eine nicht vollständige Bewerbung geht zu Ihren Lasten (siehe auch Vergaberichtlinien).

 

Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis einschließlich zum 31.01.2022.

 

Sollten mehr Bewerbungen eingehen als Grundstücke zur Verfügung stehen, so wird anhand der erreichten Punkte eine Rangfolge (inklusive Reserveliste) erstellt.

Falls Sie sich auf der Interessenliste haben eintragen lassen, sich aber nicht am Bewerbungs- und Vergabeverfahren beteiligen möchten (kein Interesse mehr an einem Baugrundstück haben), teilen Sie es bitte Frau Heufekes mit.

 

Zur weiteren zeitlichen Planung:

  • Nach Auslauf der Bewerbungsfrist werden die Bewerbungen gesichtet und dem Rat in einer der darauffolgenden Sitzungen für einen (grundsätzlichen) Vergabebeschluss – gegebenenfalls inklusive Reserveliste – vorgelegt.
  • Somit kann voraussichtlich im darauffolgenden Monat die Vergabeverhandlung (mit Zulo­sung der Grundstücke auf die Bewerber) stattfinden.
  • Danach muss der Rat diese konkrete Grundstücksvergabe genehmigen.
  • Derzeit gehen wir davon aus, dass mit den Erschließungsarbeiten im Baugebiet Pirolstraße ca. Frühjahr 2022 begonnen wird.

 

 

Kontaktdaten:

Unter anderem folgende MitarbeiterInnen der Stadtverwaltung stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung:

  • Bewerbungs- und Vergabeverfahren
    Anja Heufekes, Telefon 303-250
  • Freistellungs- / Baugenehmigungsverfahren
    Maria Upgang, Telefon 303-237
  • Straßen(end)ausbau
    Dirk Lippmeyer, Telefon 303-256
  • Kanalbau
    Ramon Wolsink Telefon 303-255

 

 

Investorengrundstücke (Mehrfamilienhausbebauung und sozialer Wohnungsbau)

Das Bewerbungs- und Vergabeverfahren für „Investorengrundstücke“ wird zu einem späteren Zeitpunkt starten.