„Gaxelino“ wird gefördert

Die weiteren Planungen können nun erfolgen. Die Stadt Vreden hatte sich mit dem Projekt "Gaxelino" (innovative Nahmobilitätsoffensive für das Industriegebiet Gaxel) beim Bundeswettbewerb "Klimaschutz durch Radverkehr" beworben. Ende Mai hat die Stadt Vreden den Zuwendungsbescheid erhalten. Bewilligt ist eine nicht zurückzahlbare Zuwendung von 70% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben von 2.641.296 €, höchstens jedoch eine Zuwendung von 1.848.907 €. Ziel des Projekts ist es, die Radverkehrsanbindung des IG Gaxel zu verbessern. Zu den geplanten Maßnahmen gehört u.a. eine Unterführung für Radfahrer an der Winterswyker Straße oder der Ausbau von Radwegen an den Zufahrtsstraßen. Der Beginn der Maßnahmen an der Winterswyker Straße ist für Ende 2020/Anfang 2021 geplant. Es soll erst begonnen werden, wenn die Arbeiten zum Ausbau der Otto-Hahn-Straße beendet sind. Die Vertreter der Vredener Wirtschaftsvereinigung e.V. (Vredener Industrieclub), des Rates und der Verwaltung freuen sich, den Förderbescheid des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erhalten zu haben.