Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“

„Gaxelino“ steht für: Gaxel - innovative Nahmobilitätsoffensive

Die Optimierung der Verkehrsanbindung des Industriegebietes Gaxel (IG Gaxel) ist eine wesentliche Aufgabe der Stadtentwicklung. Im Jahr 2018 werden die Verkehrsknotenpunkte Ringstraße / B 70 und Ringstraße / Südlohner Diek mit Ampelanlagen ausgestattet. Auch die Otto-Hahn-Straße soll zeitnah zugunsten einer besseren Erreichbarkeit des IG Gaxels umgebaut werden. Als langfristige Option wird derzeit die Machbarkeit einer direkten Verbindung von der B 70 zum IG Gaxel diskutiert.

Daneben möchte die Stadt Vreden den Radverkehr in den Fokus rücken und sich mit dem Projekt „Gaxelino“ am Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“ beteiligen. „Gaxelino“ steht für: Gaxel - innovative Nahmobilitätsoffensive. Mithilfe dieses Projekts soll die Radverkehrsanbindung des IG Gaxel verbessert werden. Zu den geplanten Maßnahmen gehört u.a. eine Unterführung für Radfahrer an der Winterswyker Straße oder der Ausbau von Radwegen an den Zufahrtsstraßen. Mithilfe der Maßnahmen soll der Radverkehrsanteil in Vreden bis 2020 um 10 Prozentpunkte auf über 50 % erhöht werden. Bei einer erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme würde die Stadt Fördergelder erhalten, die zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur eingesetzt werden.

 

Zur Vorbereitung der Wettbewerbsteilnahme wird die Stadt Vreden zusammen mit der Wirtschaftsvereinigung (Vredener Industrieclub) eine Kurzumfrage bei den Unternehmen im IG Gaxel durchführen. Die Umfrage dient dazu, die Situation vor Ort zu erfassen, Verbesserungspotenziale zu erkennen und möglicherweise gemeinsam innovative Lösungen zu finden, wie man den Radverkehrsanteil erhöhen kann. Zielgruppe des Projekts sind u. a. die Berufspendler, die aus Vreden kommen und deshalb die relativ kurze Entfernung bis zum Arbeitsplatz im IG Gaxel mit dem Fahrrad zurücklegen könnten. Um die Größe dieser Gruppe bestimmen zu können, wird die Mithilfe der Unternehmen im IG Gaxel benötigt.

 

Der Vredener Industrie-Club und die Stadt Vreden bitten die Unternehmen, sich zahlreich an der Umfrage zu beteiligen. Je höher die Beteiligung ist, umso repräsentativer, zuverlässiger und wertvoller werden die Ergebnisse sein. Die Unternehmen im IG Gaxel erhalten die Umfrage auf dem Postwege, der Fragebogen kann aber auch auf der Homepage der Stadt Vreden heruntergeladen werden (www.vreden.de/rathaus/planungsbeteiligung). Die Abgabefrist endet am 20.04.2018. Bei Fragen zum Projekt oder zum Fragebogen steht Dirk Hetrodt, Fachabteilung Stadtplanung (Tel.: 02564/303-236) gerne zur Verfügung.

 

Zudem freuen sich der Industrie-Club und die Stadt Vreden über Ideen aus den Kreativabteilungen des IG Gaxel für ein Logo/Maskottchen für das Projekt „Gaxelino“!