CO2-Sensoren für Schulen

Klassenräume erhalten die Sensoren kurzfristig.
Die ersten 200 CO-Sensoren wurden ins Technische Rathaus geliefert und werden innerhalb der nächsten Tage in den Schulen verteilt.
Die Sensoren werden an vergleichbaren Stellen in den Unterrichtsräumen montiert. So kann eine bedingt vergleichbare Überwachung erfolgen. Die Geräte sind mit einer Alarmfunktion ausgestattet. So kann bei Überschreitung der eingestellten Grenzwerte ein akustischer Alarm erfolgen. "Die Sensoren sind ein Baustein im Rahmen der Maßnahmen zur Vermeidung von Neuinfektionen in den Schulen. Sie machen Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen und Schüler auf die Notwendigkeit des Stoßlüftens aufmerksam.", so Bürgermeister Tom Tenostendarp und Fachabteilungsleiter Bernd Brüggemann.