Niemals geht man so ganz

In einer kleinen Feierstunde wurde Hubert Krandick vom Ersten Beigeordneten Bernd Kemper verabschiedet. Zumindest vorerst, denn ab Herbst wird Hubert Krandick weiterhin das Stadtarchiv unterstützen.
Ebenso wie an seinem ersten Ausbildungstag vor rund 36 Jahren trug Hubert Krandick wie auch an seinem letzten Arbeitstag einen Anzug. "Etwas ungewohnt, aber zu diesem besonderen Anlass sicherlich angebracht", so Hubert Krandick. Der Leiter der Fachabteilung Schule, Sport und Kultur wurde vom Ersten Beigeordneten Bernd Kemper, Kolleginnen und Kollegen und anderen Wegbegleitern offiziell in einer kleinen Feierstunde verabschiedet.
Eingestellt wurde Hubert Krandick im November 1982 als Inspektor-Anwärter. Ab dem Jahr 1985 war er in der Kämmerei eingesetzt, bevor er im Jahr 1994 als stellvertretender Amtsleiter zum Sozialamt wechselte. Ab 2000 wurde ihm die Leitung des Schulamtes, der heutigen Fachabteilung Schule, Sport und Kultur, übertragen.
Sein Leben beschreibt Hubert Krandick als eine Verkettung von glücklichen Zufällen. "Als Sohn eines Landwirtes eines Tages als Fachabteilungsleiter verabschiedet zu werden – wer hätte das gedacht", so Hubert Krandick. Es freue ihn besonders, dass neben den Kolleginnen und Kollegen auch seine Familie an der Verabschiedung teilnehmen könne, so Krandick.
In seiner Verabschiedungsrede beschrieb Erster Beigeordnete Bernd Kemper die stets angenehme Zusammenarbeit mit Hubert Krandick. "Mit seiner ruhigen und sachlichen Art konnten stets konstruktive Ergebnisse erzielt werden", so Kemper. Die Leidenschaft für Geschichte und Kultur war ein enormer Gewinn für seine Tätigkeit als Fachabteilungsleiter. Erster Beigeordnete Bernd Kemper bedankte sich auch im Namen des Bürgermeisters für die vielen Jahre bei der Stadt Vreden und überreichte einen Blumenstrauß und ein Geschenk. 
Stellvertretender Personalratsvorsitzende Stefan Busch überbrachte den Dank der Kolleginnen und Kollegen.
"Alles im Leben hat seine Zeit", so Hubert Krandick. Er freue sich, ab sofort mehr Zeit für seine Familie zu haben und seinen Hobbys nachgehen zu können.
Ab Herbst wird Hubert Krandick stundenweise am städtischen Archiv eingesetzt sein. Seiner Leidenschaft für die Vredener Geschichte kann er somit weiterhin nachkommen.