Deutsche im Ausland ohne gemeldeten Wohnsitz in Deutschland (sog. „Auslandsdeutsche“)

Wählen kann nur, wer in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist. Deutsche im Ausland, die nicht in Deutschland gemeldet sind, bezeichnet man auch als Auslandsdeutsche. Sie werden nicht von Amts wegen in ein Wählerverzeichnis eingetragen. Wollen Auslandsdeutsche an Bundestagswahlen teilnehmen, müssen sie vor jeder Wahl einen schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis der zuständigen Gemeinde stellen.

Das Antragsformular und sämtliche Informationen zum Ablauf des Antragsverfahrens sowie alles Weitere rund um die Wahlberechtigung von Auslandsdeutschen finden Sie auf den Internetseiten des Bundeswahlleiters:

Zum Bundeswahlleiter