Schiedspersonen verabschiedet und neue Schiedspersonen begrüßt

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die bisherigen Schiedspersonen der Stadt Vreden, Michael Hilbring und Josef Fahrland, verabschiedet. Beide konnten auf eine herausfordernde und interessante Zeit zurückblicken. Bürgermeister Dr. Holtwisch sprach den beiden seinen besonderen Dank für ihr ehrenamtliches Engagement und ihre hervorragende Arbeit aus. Er betonte, dass ohne die freiwillige Hilfe und Unterstützung von Menschen, die sich im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit für andere Menschen bemühen, ein Zusammenleben kaum vernünftig funktionieren kann. Der Bürgermeister überreichte beiden als kleine Anerkennung einen Präsentkorb.
Gleichzeitig wurden die neuen ehrenamtlichen Schiedsleute, Helmut Ahler und Ludger Hayk in ihr neues Amt eingeführt. Der Rat der Stadt Vreden hatte in seiner Sitzung am 13.12.2019 beide für die Dauer von fünf Jahren als Schiedspersonen gewählt.
Bürgermeister Dr. Holtwisch wünschte Helmut Ahler und Ludger Hayk für ihre verantwortungsvolle Aufgabe Glück und Erfolg.
Das Amt der Schiedsmänner und Schiedsfrauen ist ein Ehrenamt. Das Schiedsamt ist eine Einrichtung, die eine Streitschlichtung außergerichtlich, rechtsverbindlich, schnell und kostengünstig ermöglicht. Die Schiedsleute sind eine wichtige Instanz der vorgerichtlichen Streitschlichtung.
In kleineren Rechtsstreitigkeiten werden die Gerichte häufig zu rasch in Anspruch genommen. Dabei ist dies nicht immer erforderlich. Eine oft kostengünstigere und für den Laien auch einfachere Möglichkeit der Streitschlichtung bieten die Schiedsämter. Die hohe Schlichtungsquote der Schiedsmänner und Schiedsfrauen in Zivilsachen entlastet erheblich die Justiz. In jedem Falle aber führt ihre Arbeit zu einer Verbesserung der Streitkultur, denn nicht jeder Streit muss unbedingt vor Gericht ausgefochten werden.
Die Kontaktadressen der Schiedspersonen sind unter Leben in Vreden/Öffentliche Einrichtungen oder bei der Stadtverwaltung Vreden Tel. 303-0 zu erfahren