„gewaschen & herausgeputzt“:

Neues Ausstellungsformat im kult in Vreden gibt Einblicke in die museale Sammlung

 

Kreis Borken / Vreden. Wasser ist zum Waschen da: Unter dem Titel "gewaschen und herausgeputzt" geht das kult in Vreden der Frage nach, wie die Menschen im Westmünsterland in vergangenen Zeiten mit der Körperpflege umgegangen sind. So selbstverständlich wie heute Sauberkeit an Körper und Wäsche zum Alltag gehört, war das nicht immer. Über 70 Objekte aus der musealen Sammlung des kult veranschaulichen einen Zeitraum von 1860 bis 1960. Sie machen deutlich, wie auch ohne Strom und fließend warmes Wasser Körperpflege betrieben wurde. Auch ohne die Intimität eines Badezimmers sollte es allen Mitgliedern einer meist großen Familie möglich sein, am Wochenende "gewaschen und herausgeputzt" zu sein.

"Da die verschiedenen Fachbereiche wie Museum, Archiv und Bibliothek so eng zusammenarbeiten, war es ein Leichtes, auch aus dem Fundus der historischen Dokumente passende Archivalien zu finden", berichtet die Kuratorin Dr. Annette Menke über die Vorbereitungen dieser Ausstellung.

Dass das Thema von Hygiene, Sauberkeit und Notwendigkeit der Reinigung von Körper und Wäsche unglaublich aktuell ist, konnte niemand im kult bei den ersten Ideen im vergangenen Jahr erahnen.

Mit dem Format "Kabinettausstellung" – also einer Themenschau auf kleinem Raum – führt das kult eine neue Ausstellungseinheit ein. "Unser Schaudepot im Armenhaus hat viele Fans, weil wir damit die Regionalgeschichte präsentieren. Sach-Zusammenhänge, unter denen Stücke aus der Sammlung immer wieder neu zu bewerten und zu kombinieren sind, gibt es viele; und so zeigen wir nun in regelmäßigen Abständen im Kabinett "Altes im neuen Gewand", erläutert kult-Leiterin Corinna Endlich diese Form der gelebten Tradition im kult.

Handtücher, Rasierzeuge und Nachttöpfe, die "Dalli-Fettseife" oder die Waschkommode…dies alles ist im kult ab jetzt zu sehen. Das kult ist immer dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Für all jene, die nur diese neue Ausstellung sehen möchten, ist der Eintritt frei – zusätzlich für die Besichtigung von Dauerausstellung und Armenhaus gilt das Tagesticket. Aktuell müssen die Besucherinnen und Besucher eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und die Hygienemaßnahmen beachten.

 

Dieses "Badezimmer" gehört auch zur Ausstellung "gewaschen und herausgeputzt"