Vreden bekommt eine Stellplatzsatzung

Anzahl der Stellplätze soll sich nach Größe der Wohnungen richten. 
Die gemäß Bauordnung NRW vorgesehene Anzahl der Stellplätze, pro Wohnung ein Stellplatz, führt dazu, dass es heutzutage häufig an einer ausreichenden Anzahl von Stellplätzen mangelt und vermehrt der öffentliche Straßenraum zugeparkt wird.
Durch eine kommunale Stellplatzsatzung können die Kommunen die Richtzahlen für Stellplätze festlegen. Unter Berücksichtigung der örtlichen Verkehrsverhältnisse kann festlegt werden, ob und in welchem  Umfang und in welcher Beschaffenheit bei der Errichtung, Änderung oder Nutzungsänderung von Gebäuden, geeignete Garagen, Stellplätze für Kraftfahrzeuge und Fahrradabstellplätze errichtet werden müssen.
Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss hat die Verwaltung einstimmig beauftragt, eine kommunale Stellplatzsatzung zu erarbeiten und Richtzahlen für Kfz-Stellplätze empfohlen.
Nach diesen vorgeschlagenen, aber noch nicht beschlossenen, Richtlinien sollen zum Beispiel für kleinere Wohnungen bis 60 qm ein Stellplatz, für Wohnungen zwischen 60 und 130 qm 1,5 Stellplätze und für Wohnungen über 130 qm 2 Stellplätze bereitgestellt werden.

Die endgültige Entscheidung wird der Rat dann nach Vorbereitung im Bauausschuss treffen.