Förderung für Dach- und Fassadenbegrünungen nun auch für Privathäuser

Eine möglichst hohe Quadratmeterzahl „Naturraum“ soll auf versiegelten Flächen im Vredener Stadtgebiet entstehen.

Hausbesitzer können sich freuen: wer sein Dach oder seine Fassade nachträglich begrünen möchte, kann nun eine 50 %-ige Förderung für die entstehenden Kosten beantragen. Um eine möglichst hohe Quadratmeterzahl „Naturraum“ auf versiegelten Flächen im Vredener Stadtgebiet zu schaffen, weitet die Stadt Vreden das Förderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ auch auf Privathaushalte aus. Voraussetzung dafür ist, dass das Gebäude mindestens 5 Jahre alt ist und dass mit der Maßnahme vor der Förderzusage noch nicht begonnen wurde.

Bisher konnte dieser Zuschuss nur von Vredener Unternehmen abgerufen werden, die sich zu einer Gebäudebegrünung an Bestandsgebäuden entschlossen hatten. Auch hier gibt es eine Neuerung: der Maximalbetrag pro Unternehmen, der mit 50.000 Euro festgelegt war entfällt, so dass auch sehr große Begrünungsprojekte an Gebäuden mit 50 % gefördert werden können.

Diese Förderung richtet sich allerdings an Kurzentschlossene, denn die Maßnahmen müssen bis Ende April 2022 abgeschlossen sein und die Rechnungen eingereicht werden.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen finden die Förderunterlagen hier oder melden sich in der Fachabteilung Umwelt und Recht bei Julia Gottwald, Tel.: 02564-303-177, julia.gottwald@....