Fördermittel für ehrenamtliche Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise im Kreis Borken

Landrat Dr. Kai Zwicker: „20.000 Euro für ehrenamtliche Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise im Kreis Borken“ Ehrenamtliche Initiativen, Vereine und Freiwilligenagenturen können ab sofort Fördermittel bei den Städten und Gemeinden im Kreisgebiet beantragen

 

Kreis Borken. Um ehrenamtliche Aktivitäten zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise zu unterstützen, stellt das Land NRW insgesamt über eine Million Euro bereit. Damit sollen insbesondere die Arbeit und Hilfsangebote der Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine vor Ort gefördert werden, die mit ihren Aktionen vor allem Seniorinnen und Senioren sowie erkrankten und in Quarantäne befindlichen Menschen helfen. Aus diesen Landesmitteln stehen für entsprechende Zwecke im Kreis Borken insgesamt 20.000 Euro zur Verfügung. "Es freut mich sehr, dass damit die Aufwendungen der ehrenamtlich Tätigen nun zumindest teilweise vom Land erstattet werden können", begrüßt Landrat Dr. Kai Zwicker die finanzielle Unterstützung. Das vielfältige uneigennützige Engagement in der Corona-Krise verdiene gerade auch diese Form öffentlicher Wertschätzung.

Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine, die im Rahmen der Corona-Pandemie Hilfsleistungen erbringen, können nun ihre in den letzten Monaten entstandenen und künftig absehbaren Kosten bei den Städten und Gemeinden im Kreisgebiet anmelden. Hierzu zählen beispielsweise Aufwendungen für · das Material für das Nähen von Behelfsmasken, · die Anschaffung von Schutzkleidung, · die Erstattung von Fahrtkosten und auch · die Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit.

Die Kommunen entscheiden dann über die Verteilung der Mittel.

 

(Ansprechpartner/in  bei der Stadt Vreden sind Ludger Kemper-Bengfort und Jutta Dechering, Tel. 303-135 oder 303-136, E-Mail: Jutta.Dechering@...Ludger.Kemper-Bengfort@...