„Gemeinsam ZUKUNFT schaffen!“



Unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft schaffen!“ findet die Vredener Wirtschaftsschau vom 5. bis 7. Mai 2017 im Industriegebiet Gaxel statt.

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises stellten den aktuellen Stand der Planungen für die vierte Vredener Wirtschaftsschau vor.
„Das bisherige Grundkonzept hat sich bewährt, auch im kommenden Jahr wird wieder eine zentrale Wirtschaftsschau mit Messecharakter im Industriegebiet Gaxel stattfinden“, erläutert Bürgermeister Dr. Holtwisch. Dabei bestehe aber auch der Anspruch, noch größer und besser zu werden. So werde im kommenden Jahr der Bereich Ausbildung und Zusammenarbeit mit den Schulen  ein Schwerpunktthema darstellen. Ein neuer Aspekt sei die Einbindung der Winterswijker Unternehmen. Durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Kommunen und der VreWin GbR seien zahlreiche Kontakte entstanden. Daher sei eine Beteiligung von Unternehmen aus der niederländischen Nachbargemeinde wünschenswert.
 

Das Plakat, welches durch die Firma Laudert GmbH + Co. KG entworfen wurde, fand einhellige Zustimmung bei den Mitgliedern des Arbeitskreises Wirtschaftsschau 2017. „Gemeinsam Zukunft schaffen!“ zeige was wichtig sei: Das Bekenntnis zum Standort Vreden als Industriestandort, die Zusammenarbeit, Industrie, Handel und Dienstleistung als Basis für die weitere positive Entwicklung
Andreas Rosing, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Laudert GmbH + Co. KG, berichtete stolz, dass der Auszubildende Jano Buning das neue Plakat entworfen habe. Die Werbungen für die Wirtschaftsschauen 2005, 2009, 2013 und die Ideen und Wünsche der Arbeitskreismitglieder hätten als Grundlage für den neuen Entwurf gedient.

An der Wirtschaftsschau 2013 hatten sich über 100 Aussteller beteiligt, 2017 können es noch mehr werden. Die Unternehmen werden in Kürze angeschrieben mit der Bitte, sich den Termin im kommenden Jahr vorzumerken, das Anmeldeverfahren wird später erfolgen. Für Freitag, 5. Mai, ist der Unternehmerabend geplant, am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Mai, werden die Zelte und Ausstellungsflächen für alle Interessenten geöffnet sein.

 

Bürgermeister Dr. Holtwisch sprach den Mitgliedern des Arbeitskreises seinen und den Dank der gesamten Verwaltung aus. Professionell aber ehrenamtlich würden sie sich extrem engagiert für das Gelingen der Wirtschaftsschau einsetzen, man spüre die Identifikation mit der Wirtschaftsschau und die Effizienz der guten Zusammenarbeit.

 

Vordere Reihe v.l.: Heinrich Wildenhues, Marlies Röring, Nils Waning, Andreas Rosing, Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch
Obere Reihev.l.: Matthias Plewa, Jürgen van den Berg, Thomas Lansing, Hermann Niemeier, Joachim Hartmann