Silvester und Neujahr

Bürgermeister Tom Tenostendarp und das Ordnungsamt der Stadt Vreden bitten die Bevölkerung, sich an die Vorgaben zu halten
Auch für den Jahreswechsel gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen, der Mindestabstand und das Alkoholverbot.
Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt beschränkt. Maximal dürfen sich jedoch nur fünf Personen treffen. Kinder bis 14 Jahren zählen bei der Berechnung nicht mit.
"Die Zahl der Infektionen ist für Vreden relativ hoch. Helfen Sie mit, weitere Neuinfektionen zu verhindern", bittet Bürgermeister Tom Tenostendarp und verweist auf einen Auszug aus der Coronaschutzverordnung: "Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt."

Am Silvester- und Neujahrstag gilt bundesweit ein An- und Versammlungsverbot, zudem ist grundsätzlich der Verzehr von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum untersagt.
Der Verkauf von Pyrotechnik sowie öffentlich veranstaltete Feuerwerke sind verboten.
Ein privates Feuerwerk ist zwar geduldet, aber es wird dringend geraten, generell auf das Zünden von Feuerwerk zu verzichten. Hintergrund sind hohe Verletzungsgefahren und die bereits sehr hohe Be- und Auslastung unseres Gesundheitssystems durch Coronavirus-Erkrankungen.
"Kommen Sie gut ins neue Jahr. Lassen Sie uns mit Hoffnung und Zuversicht das Jahr 2021 beginnen", so die Wünsche von Bürgermeister Tom Tenostendarp.