Zwei städtische Bedienstete feierten Dienstjubiläum

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch ehrte Bernd Kemper und Gerd Helmer.
 
 
"Klein an Personen aber reich an Jahren", so begann Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch die Jubilarfeier. Auf eine Jubiläumsdienstzeit von jeweils 40 Jahren können Bernd Kemper und Gerd Helmer zurückblicken. Der Bürgermeister ehrte die zwei Jubilare nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Mit den Glückwünschen verband der Bürgermeister den Dank für die geleistete Arbeit, mit der jeder in seinem Bereich zum Funktionieren der Stadtverwaltung beigetragen habe.
 
Bernd Kemper begann im Jahr 1980 das dreijährige Studium mit dem Abschluss "Diplom-Verwaltungswirt". Es folgte ein Einsatz in verschiedenen Fachabteilungen der Stadt Borken, unter anderem als Sachgebietsleiter im Steueramt oder als stellvertretender Amtsleiter im Schul-, Sport-, und Kulturamt. Seit März 2004 war er Leiter des Büros des Bürgermeisters und übte gleichzeitig die Funktion des Pressesprechers aus. Bernd Kemper wurde im Jahr 2010 zum I. Beigeordneten der Stadt Vreden gewählt. Im November 2017 fand seine Wiederwahl für die folgenden acht Jahre statt.
 
Gerd Helmer absolvierte bereits im Herbst 1976 für drei Wochen ein Praktikum bei der Stadtverwaltung Vreden. Im August 1979 begann er dann die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, die er 1982 beendete. Anschließend erfolgte die Einstellung im Amt 80, dem sogenannten "Liegenschaftsamt". Nach seinem Grundwehrdienst im Jahr 1986 begann er seine Tätigkeit im damaligen "Hauptamt". Zudem absolvierte er im Dezember 1987 den Angestellten II-Lehrgang, den er im Februar 1990 abschloss. Der II. Lehrgang befähigt ihn zur Übernahme von Aufgaben der gehobenen Sachbearbeitung. Bis heute unterstützt er die Fachabteilung Verwaltungsorganisation (damals: "Hauptamt") als Sachbearbeiter.
 
Die Personalratsmitglieder Stefan Busch und Ewald Tenhumberg überbrachten die Glückwünsche der gesamten Belegschaft und des Personalrates.
 
In gemütlicher Runde blickten die Jubilare auf so manche Begebenheit aus vergangenen Jahren zurück, berichteten aber auch über Pläne für die Zukunft.