Spielmannszug Lünten

Vorstand 2005

 

1. Vorsitzender            Christian Chmill

2. Vorsitzende             Maria Terhalle

 Kassiererin                 Brigit  Thessing

Schriftführerin             Marina Lohaus

1. Jugendwartin           Christiane  Gebing

2. Jugendwartin           Nicole Hösing

1. Beistzer                  Norbert Rensing

2. Besitzerin               Stefanie Ostendorf

1. Sachwart                Martin Ahler

2. Sachwart                Andreas Nienhaus

 Tambourmajor          Ulrich Ahler

Musikalischer Leiter    Werner Hassels

Geschichte des Spielmannszuges Lünten

Viele Jungen und Mädchen besuchten jahrelang die Musikschule in Vreden oder Südlohn.Die Eltern haben für die Ausbildung ihrer Kinder viel Geld und Zeit investiert.Nur leider gab es in Lünten wenig Möglichkeiten das Erlernte ausserhalb des Elternhauses weiter zu verwenden.

Der Schützenverein hatte sich seiner Zeit schon länger mit dem Gedanken beschäftigt einen Spielmannszug zu gründen, um festliche und öffentliche Veranstaltungen musikalisch selbst mitzugestalten. Der Beschluss hierfür fiel auf einer Vorstandsitzung im Jahre 1985. Dies stiess auf grosse Resonanz bei der Lüntener Bevölkerung, so dass die Gründungsversammelung noch im November des gleichen Jahres durchgeführt werden konnte.

53 zehn - bis sechzehnjährige Kinder und Jugendliche zeigten ihr Intresse mit einer Anmeldung. Längere Zeit bemühten wir uns um geeignete Übungsleiter für den Verein zu gewinnen, jedoch ohne Erfolg. Bis eines Tages die Brüder Werner und Christoph Hassels an uns herrantraten und ihr Intresse an der Leitung unseres Spielmannzuges äusserten. Zunächst hat sich der Vorstand gewundert, dass zwei so junge Männer, Werner damals mit 23 und Christoph mit 17 Jahren, den Mut hatten einen Spielmannszug zu übernehmen. Wir haben uns für diese beiden jungen Leute entschieden und hatten dabei, wie man heute feststellen kann, eine glückliche Hand.

1999 übernahm Werner Hasselt allein die musikalische Verantwortung, Bruder Christoph übernahm nämlich beim befreundeten Spielmannszug Alstätte den Tambourstab. Bis heute hat der Spielmannszug mit Werner Hassels nicht nur einen erstklassigen Ausbilder, Dirigenten und musikalischen Leiter, sondern auch einen prima Kameraden.

 

Die Geschäfte des Spielmannszug sollten vom Schützenverein geführt werden und so übernahm Georg Lechtenberg 1985 diese Aufgabe und führte diese bis Februar 1990 aus. Der Schützenverein hat für den Aufbau des Spielmannszuges einen grossen finanziellen Beitrag geleistet. Er hat alle Instrumente dem Spielmannszug kostenlos zur Verfügung gestellt.

Anfangs wurden noch fast alle Kosten vom Schützenverein getragen, heute jedoch kann der Spielmannszug durch immer häufigere Auftritte und steigende Mitgliedszahlen seine finanzielle Situation allein ausgeglichen gestalten. Wegen beruflicher Belastungen schied G. Lechtenberg aus dem Vorstand des Spielmannszug aus. Danach haben Winfried Schroer und Ludger Lepping die Geschäftsführung veranwortlich übernommen. Winfried Schroer und Ludger Lepping gaben 2001 bekannt, dass beide ihre Arbeit für den Spielmannszug aufgeben wollten. Denn beide sind bzw. waren Mitglieder im geschäftsführenden Bereich des Schützenverein Lünten. Die zeitliche Belastung, für beide Vereine zu arbeiten, wurde den beiden mit steigender Grösse des Spielmannszuges zu gross. Winfried Schroer übernahm ein Jahr später den Vorsitz des Schützenvereins Lünten. 

Nachfolgend wurde aus den eigenen Reihen ein Vorstand mit fähigen Mitgliedern bestimmt. Den Vorsitz und damit die Leitung des geschäftsführenden Bereich des Spielmannszuges übernahm Christian Chmill. Zum Geschäftsführenden Bereich zählen seitdem die Posten der 2. Vorsitzenden, des Schriftsführers und der Kassiererin. All diese Posten, konnten ebenfalls mit Leuten aus den eigenen Reihen besetzt werden. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand, musikalischer Leitung und Spielleuten verläuft seither erstklassig. 

 

Ausbildung:

Das wichtigste für jeden Verein, besonders auch uns als Spielmannszug ist die Ausbildung und Förderung des Nachwuchses!

Ganz zu Anfang fanden die Proben der 10 - 16järigen Kinder und Jugendlichen im Kellerraum unserer Grundschule statt. Nach kurzer Zeit erlaubte uns dieSchulführung in Verbindung mit der Stadt Vreden  die einzelnen Klassenzimmer für die Ausbildung zu nutzen. Insbesonder sind dort auch unsere Noten und Instrmente untergebracht. Es wird auch Einzelunterricht der Trommler abgehalten. Somit konnten wir dann auch Kinder aus dem 3. Schuljahr eine Ausbildung auf der Querflöte und auf der Trommel anbieten.

Um den Spielmannszug für die Zukunft zu stärken, haben wir ab 1996 den Kindern abdem 1.Schuljahr die Möglichkeit einer musikalischen Ausbildung angeboten. Ab 1997 haben wir dann Kindern im letzten Kindergartenjahr diese Förderung angeboten. Seit diesem Zeitpunkt führen wir jährlich eine sehr erfolgreiche Neuaufnahme für die musikalische Früherziehung durch.

                                       Ziel dieser Frühförderung ist das malerische Erlernen der Musik. Hier werden  durch qualifizierte Ausbilder  Rytmusgefühl und Notenlehre mit entsprechender Fachliteratur gelehrt.

Seit 2004 gibt es einen Jugendzug. In diesen Jugendzug  kommen Kinder, die die Grundausbildung auf der Querflöte hinter sich haben und dann über den Jugendzug in den Hauptzug eingegliedert werden. Das ist ein erfolgreiches Modell. Bereits 2005 konnten viele Spielleute aus dem Jugendzug den Hauptzug bei diversen Auftritten begleiten.