Vergabe von städtischen Wohnbaugrundstücken

Bewerbungen für städtische Baugrundstücke "Pirolstraße" zurzeit noch nicht möglich, nur Aufnahme in die "Interessentenliste".
Der Rat der Stadt Vreden hat mit großer Mehrheit die neuen Vergabekriterien beschlossen. Sie gelten ab dem 01.07.2021 für Wohnbaugrundstücke, für die eine Selbstnutzung und Selbstbezug geplant ist. "Die Stadt Vreden hat ein Interesse daran, dauerhaft und nachhaltig Wohnbauland zum Zwecke der Bildung von Wohneigentum zur Verfügung zu stellen, insbesondere für junge Familien." heißt es in der Einleitung der neuen Richtlinie. Für die Bewerbung um ein Baugrundstück in den Kirchdörfern muss zudem ein besonderer Ortsbezug vorliegen.
Für die Grundstücksvergabe wird anhand eines Punktesystems eine Rangfolge ermittelt. Insgesamt können maximal 100 Punkte erzielt werden, mindestens 50 Punkte müssen erreicht werden, damit die Bewerbung berücksichtigt wird. Die Kriterien sind untergliedert in 5 Bereiche: Lebensstatus, Ortsbezug, Einkommen/Einkünfte und Vermögen/Eigenkapital. Punktabzug gibt es für diejenigen, die bereits ein städtisches Baugrundstück erhalten haben oder Eigentümerin bzw. Eigentümer eines bebaubaren oder baureifen Grundstücks sind.
Die Richtlinie zur Vergabe von städtischen Wohnbaugrundstücken, das Bewerbungsformular, die Berechnungshilfe zur Ermittlung der Einkommensstufe und das Informationsblatt zur Datenverarbeitung sind auf der städtischen Internetseite veröffentlicht: www.vreden.de – Rathaus – Planen/Bauen/Verkehr.
Die Auswirkungen der neuen Vergabekriterien sollen nach dem Vergabeverfahren zur Pirostraße bewertet werden. Hierfür ist die Arbeitsgruppe "Aufstellung neuer Vergabekriterien für die Vergabe von Baugrundstücken" zuständig.