Süderweiterung IG Gaxel und grenzüberschreitendes Dienstleistungszentrum einen Schritt weiter

Landesplanerische Voraussetzungen mit Bekanntmachung der Änderung des Regionalplans Münsterland gegeben.
Mit Bekanntmachung im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes NRW ist die 22. Änderung des Regionalplans Münsterland mit der Darstellung eines vergrößerten Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereiches südlich des Industriegebietes Gaxel rechtswirksam geworden. Hiermit sind nun die regionalplanerischen Voraussetzungen für die Änderung des Flächennutzungsplanes gegeben. Insgesamt werden der Stadt Vreden vom Land NRW rund 40 ha für eine langfristige gewerbliche Entwicklung südlich des bestehenden Industriegebietes zugestanden.
Auf einer Teilfläche wird derzeit der Bebauungsplan für das grenzüberschreitende Dienstleistungszentrum aufgestellt. Die Gemeente Winterswijk und die Stadt Vreden hoffen darauf, dass 2021 mit dem Bau des Dienstleistungszentrums begonnen werden kann.