Bundesprojekt „Grün statt grau“ schickt einen Flieger los

Infrarotkamera misst Oberflächentemperaturen im Industriegebiet Gaxel.
Wer nächste Woche über Gaxel in den Himmel schaut wird sich vielleicht wundern. Dort ist ein Flugzeug zu sehen, das in Zickzack-Linien das Industriegebiet abfliegt. Dabei handelt es sich nicht um Flugakrobatik, wie man meinen könnte: Von hoch oben wird die Wärmestrahlung der Gelände mit Hilfe einer Infrarotkamera gemessen – sofern das Wetter mitspielt.
Im Projekt werden Gewerbe- und Industriegebiete nachhaltig weiterentwickelt und für künftige Herausforderungen gerüstet. Ein ganz aktuelles Thema ist die Zunahme von Hitzeperioden im Zuge des Klimawandels. Wärmespeichernde Oberflächen wie dunkle Dächer oder Asphalt kühlen nachts nur wenig ab - die Folge ist ein spürbarer Temperaturanstieg. Die Messung soll dabei helfen, Lösungen gegen die Aufheizung in Hitzeperioden zu finden. Auf den Bildern wird man vermutlich erkennen, dass sich auch "Kleine grüne Lungen" positiv auf das Klima im Gebiet auswirken. Pflanzen kühlen durch Verdunstung ihre Umgebung und wirken einer Überhitzung entgegen. Dort wo wenig Raum für Grünanlagen ist, können Dach- und Fassadenbegrünungen das Klima im Gebiet verbessern. Bei richtiger Auswahl der Pflanzen und fachmännischer Anbringung, schützt die Begrünung die Gebäudehülle langfristig vor starker UV-Strahlung, Hagel, Starkregen, Frost und Windlast. Die Beschattung und die Verdunstungskälte durch Pflanzen wirken sich außerdem auf das Klima im Inneren der Gebäude aus. Auch im Zusammenspiel mit Photovoltaik ist eine Dachbegrünung in Form von leichten vorkultivierten Moosmatten möglich und schützt die Module vor Überhitzung.
Die Ergebnisse der Überfliegung werden den Gaxeler Unternehmen unter Berücksichtigung des Datenschutzes zur Verfügung gestellt. Am 16. September um 14 Uhr richtet die Stadtverwaltung im Rahmen des Projektes "Grün statt grau" – Gewerbegebiete im Wandel eine Informationsveranstaltung aus. Hier wird die Expertin Frau Prof. Pfoser, Architektin für Dach- und Fassadenbegrünung von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen über die Möglichkeiten und Vorteile der Gebäudebegrünung informieren. Genauere Infos zur Veranstaltung werden noch bekannt gegeben.
 
Fragen beantwortet Julia Gottwald, Tel. 303-177, E-Mail: Julia.Gottwald@vreden.de.