Neuerungen beim sogenannten „Abbrennen von Schlagabraum“

Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle ist innerhalb eines bestimmten Abbrennzeitraumes zulässig.
Die Stadt Vreden weist darauf hin, dass unter Beachtung bestimmter Sicherheitsauflagen das Verbrennen pflanzlicher Abfälle innerhalb eines bestimmten Abbrennzeitraumes zulässig ist.
Die in der neu erlassenen "Allgemeinverfügung zur Verbrennung von Schlagabraum auf dem Gebiet der Stadt Vreden" niedergeschriebenen Auflagen sind zu beachten. Der Verbrennungszeitraum verändert sich auf das Zeitfenster 01.10.2020 bis zum 15.03.2021 – die Anmeldung erfolgt nunmehr ausschließlich in schriftlicher Form.
Im genannten Zeitraum ist das Abbrennen von Schlagabraum aus Maßnahmen zur Pflege von Wallhecken, Windschutzstreifen sowie Ufergehölzen außerhalb bebauter Ortsteile ("Außenbereich") mit ausreichendem Abstand zur nächsten Bebauung nur zulässig, wenn eine andere Art der Entsorgung nicht möglich ist.
Aufgrund landschaftsrechtlicher Regelungen sind die dazu entsprechenden Pflegemaßnahmen bis zum 28.02.2021 abzuschließen.
Gartenabfälle, Grünschnitt und sonstige (Holz-)Abfälle sind von dieser Ausmahmegenehmigung ausdrücklich nicht erfasst und müssen grundsätzlich zu den dafür vorgesehenen Abfallentsorgungsanlagen ("Wertstoffhof") gebracht werden.
Grundsätzlich sollte man sich auch vorweg Gedanken machen, ob der Schlagabraum nicht anderweitig verwendet werden könnte. So zum Beispiel nach dem Schreddern oder Häcksln auf dem Wall oder zur Energieholzverarbeitung. Ebenso könnte die Anlegung einer sogenannten Totholzhecke zur Schaffung von Lebensraum eine denkbare Alternative darstellen. Eine fachgerechte Entsorgung der Überreste (Äste und Zweige) ist aber auch über den Wertstoffhof möglich.
Eine Verbrennung des Schlagabraums ist der Ordnungsbehörde mindestens drei Werktage vor dem vorgesehenen Termin schriftlich anzuzeigen. Anzugeben sind die Menge, der genaue Ort, das Datum und die Uhrzeit des Verbrennens sowie Name, Anschrift und Telefonnummer der verantwortlichen Personen, die das Feuer beaufsichtigen. Dazu hält die Stadt Vreden ein entsprechendes Formular bereit. Dieses steht auf der Homepage www.vreden.de und liegt im Foyer des Rathauses aus. Die Anzeige kann auf dem Postweg, per Fax (02564/303-9122) oder per eMail an (pia.krandick@vreden.de) erfolgen.
Das Verbrennen ist nur werktags (Montag bis Samstag) bis zum Einbruch der Dunkelheit zulässig und das Feuer ist mit Einbruch der Dunkelheit zu löschen.
Die Ordnungsbehörde behält sich vor, die Kreisleitstelle und die örtliche Feuerwehr über das beabsichtige Verbrennen zu informieren.
Eine nicht angezeigte oder unzulässige Verbrennung kann einen kostenpflichtigen Einsatz der Feuerwehr auslösen und darüber hinaus bußgeldrechtlich geahndet werden.
Die entsprechende Allgemeinverfügung mit den für das Verbrennen zu beachtenden Auflagen sowie das Anmeldeformular sind bei der Fachabteilung II.4 – Bürgerbüro und Ordnung erhältlich oder können hier (AllgemeinverfügungFormular) abgerufen werden.