Ausbildung bei der Stadt Vreden

 

 

Meine Motivation zur Ausbildung bei der Stadt Vreden

 

Mein Name ist Mario Helmer, ich bin 21 Jahre alt und mache momentan meine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadtverwaltung in Vreden.

 

Nachdem ich 2013 mein Abitur am Gymnasium Georgianum in Vreden abgeschlossen habe, reiste ich ungefähr für 2 Jahre durch Europa, Asien und Australien. Während dieser Zeit war mir aber stets bewusst, dass ich nach den Reisen einen Beruf benötige, der mir Spaß machen soll. Bei der Berufsauswahl war es mir sehr wichtig, dass der Alltag spannend und abwechslungsreich bleibt, aber dennoch ein sicheres Arbeitsverhältnis bietet, in dem ich die Chance habe, mich immer weiterbilden und entwickeln zu können.

Ich musste mir also überlegen, in welchem Berufsfeld ich meine Vorstellungen größtenteils realisieren und meine Fähigkeiten optimal anwenden könnte.


Zur Berufsorientierung absolvierte ich im Sommer 2014 schließlich ein mehrwöchiges Praktikum bei der Fachabteilung Finanzen und im Ordnungsamt der Stadt Vreden. In dieser Zeit gewann ich Einblicke in den Büroalltag und konnte die ersten Kollegen kennenlernen. Das Praktikum sorgte letztendlich dafür, dass ich mich bei der Stadt Vreden auf die Ausbildungsstelle Verwaltungsfachangestellter bewarb.

 

Nach Einreichung meiner schriftlichen Bewerbung wurde ich zu einem Einstellungstest eingeladen. Dieser fand im großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Mehrere Wissensbereiche zu Themen wie „Rechtschreibung“, „Mathematik“ oder „logisches Denken“ wurden in kleinen Quizfragen abgefragt. Danach wurden dann einige Bewerber zum persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen, welches in einer angenehmen Atmosphäre stattfand. Das Bewerbungsverfahren habe ich erfolgreich bestritten und durfte somit am 01.08.2015 meine Ausbildung antreten.

Während der 3-jährigen Ausbildungszeit durchläuft man im Wechsel die Fachabteilungen der Stadtverwaltung. Das sorgt für eine ständige Abwechslung und gewährt vielfältige Einblicke in alle Fachbereiche der kommunalen Verwaltung. Dazu kommen 3 Schulblöcke (einer pro Ausbildungsjahr) mit einer Dauer von jeweils ca. 3 Monaten, die zusätzliche Abwechslung und viele neue Fachkenntnisse garantieren. Zusätzlich findet während der gesamten Ausbildung neben dem Blockunterricht einmal wöchentlich ein berufsbegleitender Unterricht statt.

 

Von meinem ersten Arbeitstag an wurde ich von den Kollegen sehr freundlich und herzlich aufgenommen und fühlte mich sofort wohl. Als Auszubildender wird man direkt in die Aufgaben der Mitarbeiter eingebunden und gewinnt schnell neue Kenntnisse, um selbstständig arbeiten zu können.

 

Auch das gut durchdachte Schulsystem trägt dazu bei. Oft kann man Inhalte, die man am Vortag in der Schule gelernt hat, direkt im Rahmen der täglichen Arbeit anwenden.
In der Schule wird man in Fächern wie „Kommunales Verwaltungsrecht“,  „Sozialrecht“, „Finanzmanagement“ und „Allgemeine Wirtschaftslehre“, aber auch in bereits bekannten Fächern wie „Deutsch“ oder „Sport“ unterrichtet.

 

Wer Wert auf eine abwechslungsreiche, interessante Berufsausbildung mit guten Weiterbildungsmöglichkeiten in einem angenehmen Arbeitsklima legt, dem kann ich nur empfehlen, sich bei der Stadt Vreden zu bewerben!

 

Mario Helmer im Büro